Volles Haus gleich am ersten Tag

Vorhang zu – Spot an! Luckau hat jetzt eine Kleinkunstbühne Arbeitsreiche Monate liegen hinter den Vereinsmitgliedern und zahlreichen Helfern der Luckauer Theaterloge. Am Samstag war es soweit: Erstmals öffneten sich die Türen zum früher vom Niederlausitz-Museum genutzten Haus in der Langen Straße 71. Zahlreich fanden sich die Besucher am Samstagnachmittag auf dem Luckauer Markt ein und wurden nach kurzem Weg zum neuen Domizil der Theaterloge musikalisch empfangen. Die Gießmannsdorfer Bläser sorgten auch später noch im Wechsel mit dem kleinen Theaterorchester für Unterhaltung im Hof. Zwischendurch schlossen sich im ehemaligen Ausstellungsraum immer wieder die Vorhänge vor den Fenstern. Kleine Spielszenen aus Weiterlesen…

Grimms Märchen lassen beim Krimi-Dinner für Kinder grüßen

Veranstaltung mit der Theaterloge Luckau lockt Besucher am Samstagabend in die Gaststätte Raunigk in Gehren Ein Schuss, ein Knall. Peng. Ein Mord im Märchenwald? Kann das sein? Und vor allem: Wer ist der Mörder? Können die Kinder im Publikum helfen? Klar können sie. Der Nachwuchs hat dem Stück schließlich aufmerksam zugeschaut. „Ach wie gut, dass niemand weiß …“ heißt das Krimi-Dinner für Kinder. Grimms Märchen lassen grüßen. Hänsel und Gretel sind in Gehren dabei, auch Dornröschen, die Schneekönigin und Rumpelstilzchen beispielsweise. Die Handlung ist fiktiv. Da verwundert es nicht, dass plötzlich Frau Holle auftaucht und mit der bösen Hexe gemeinsame Weiterlesen…

Masoda und Soraia spielen sich selbst

Neues Stück der Luckauer Theaterloge zum Thema Flucht punktet mit Lebensnähe Mit ihrem Stück „Willkommen in Brandenburg“ hat die Luckauer Theaterloge am Mittwochabend in der Kulturkirche das Publikum begeistert. Nachdenklich, aber auch heiter, zeigt es Facetten der Flüchtlingspolitik. Deutsche und afghanische Jugendliche stehen gemeinsam auf der Bühne. Im randvollen Saal sitzen neben Stammbesuchern viele Migranten und Menschen, die wie der Zagelsdorfer Gerd Schubert „sonst keine Theatergänger, aber am Thema interessiert“ sind. In der zweiten Reihe erwarten Meshid und Abiba Ibrahimi aufgeregt den Auftritt ihrer Töchter. Masoda und Soraia stehen mit der Jugendgruppe Chaos Connection der Theaterloge auf der Bühne. Die Weiterlesen…

Masodas Flucht auf der Bühne

Luckauer Theaterloge probt im neuen Haus ihr Stück „Willkommen in Brandenburg“ Noch sind nicht alle Umzugskisten ausgepackt. Doch die Luckauer Theaterloge probt in den neuen Räumen im früheren Museum an der Langen Straße 71 schon intensiv für ihr nächstes Stück. „Willkommen in Brandenburg“ erzählt die Geschichte von Flüchtlingen wie Masoda und Soraia, afghanischen Schwestern, die selbst zu Akteuren werden. Im ehemaligen Ausstellungsraum des alten Museums im Erdgeschoss proben Masoda (15) und Soraia (13) mit ihren deutschen Freunden Calvin und Julia den Text, bevor die anderen kommen. Seit November gehören die Flüchtlingsmädchen aus der Gemeinschaftsunterkunft in Zützen zum Ensemble. In dem Weiterlesen…

Eine Kleinkunstbühne für Luckau

Verein Theaterloge will sie im ehemaligen Haus des Niederlausitz-Museums schaffen „Eine Stadt macht Theater“ lautet der Arbeitstitel für ein neues Projekt der Theaterloge Luckau. Umsetzen will es der Verein im früher vom Niederlausitz-Museum genutzten Haus in der Langen Straße. Langfristig soll sich dort eine Kulturstätte etablieren, die Kleinkunst-Darbietungen von Theater über Kabarett bis zu musikalisch-literarischen Abenden eine Bühne gibt. Vor allem jedoch braucht die Theaterloge selbst mehr Platz und die Möglichkeit, kontinuierlich proben zu können. Beides ist laut Theaterleiterin Gabi Schönig im bisher genutzten „Capitol“ nicht mehr ausreichend gegeben. Einerseits hat sich die Jugendgruppe „Chaos Connection“ von einst acht bis Weiterlesen…

Mit Luther unterwegs in Luckau

Historische Szenen lassen zum Feiertag die Zeit der Reformation lebendig werden Als sein Leben sich dem Ende neigt, wird der Reformator Martin Luther in die Lausitz eingeladen. Mit Weggefährten blickt er zurück. Wie die Bilanz ausfällt, ist am Sonnabend, dem Reformationstag, in Spielszenen in der Luckauer Altstadt zu erleben. Für ein Foto vorab schlüpft das Luckauer Pfarrerehepaar Kerstin und Volker Strauch in die Gewänder Martin Luthers und seiner Frau Katharina von Bora. Passanten bleiben neugierig stehen, lassen ebenfalls die Kameras klicken. Die Menschen wieder für den Sinn des christlichen Feiertages zu interessieren, darum geht es den Pfarrern der Region und Weiterlesen…

Grimms Märchen einmal ganz anders

Theaterloge Luckau bringt neues Stück zur Premiere „GrimmsKram“ heißt die neue Eigenproduktion der Luckauer Laienschauspieler. Darin begegnen die Zuschauer vielen bekannten Figuren wie Schneewittchen, Dornröschen, Froschkönig und weiteren. Doch die heile Märchenwelt gerät gehörig durcheinander, als plötzlich der Prinz ermordet wird. „In unserem neuen Stück geht es um die menschlichen Abgründe“, umreißt die 15-jährige Julia Druschke, warum sie ihr neues Stück als märchenhaft-musikalisch abgründige Groteske bezeichnen. Menschliche Schwächen werden auch in vielen Märchen schon thematisiert, die jungen Laienschauspieler haben sie für ihr Publikum allerdings auf die Gegenwart zugeschnitten. Verrat, Hinterlist, Trunkenheit und Drogenkonsum spielen ebenso eine Rolle wie Eifersucht und Weiterlesen…

Musik, Theater und Feuershow im Mondlicht

„Sommernacht der Sinne“ in Fürstlich Drehna mit guter Resonanz / Shakespeare bei starkem Blätterrauschen Eine romantische, lauschige Sommernacht sollte es werden, doch Petrus hisste die Sturmflagge. Zum Glück hielt er die ganz starken Böen in den Abendstunden zurück. Die Idee für dieses Fest der Sinne kam jedenfalls an. An Details muss noch gefeilt werden. Trotz mancher Befürchtung, dass die Wetterprognose der Besucherzahl sehr abträglich sein würde, fanden sich doch rund 350 Gäste zur „Sommernacht der Sinne“ in Fürstlich Drehna ein. Mit geringen Änderungen konnte das Konzept der Gastwirte und Gewerbetreibenden des Ortes als Veranstalter umgesetzt werden. So tanzte der Goldengel Weiterlesen…

„… und ewig schleichen die Erben“

TheaterLoge Luckau bittet beim Krimidinner in Uebigau zur Testamentseröffnung Else von Tannenberg ist tot. Und alle Hinterbliebenen und Bekannten haben nun ein Anrecht auf das Erbe ihres beträchtlichen Vermögens. Grund genug, sich am Freitagabend im Saal der Uebigauer Schützengilde zusammenzufinden, um bei einem etwa dreistündigen Abendessen festzustellen, wer das Geld am meisten verdient hat. Ein Tod hinter verschlossener Tür. Zu sehen als Silhouette, gefolgt von einer Stimme aus dem Hintergrund. „Was davor geschah…“ . So beginnt das Krimi-dinner in Uebigau am Freitag. Mehr als 60 Zuschauer hatten im Rahmen der LiteraTour im Elbe-Elster-Kreis die Einladung der TheaterLoge Luckau zur Testamentseröffnung Weiterlesen…

Erbschleicher mit Ambitionen

Luckauer Theaterloge präsentiert neues Krimidinner-Stück in Gehren Eine große Erbschaft steht an und alle Verwandten haben sich eingefunden. Doch die verblichene alte Dame hat verfügt, dass nur einer das Vermögen bekommen soll. Die Luckauer Theaterloge serviert auch in ihrem fünften Krimidinner wieder spannende Unterhaltung mit einer guten Portion Humor. Eingeladen zur Testamentseröffnung sind auch die Zuschauer an den festlich gedeckten Tischen im Gehrener Gasthaus „Zum Lindenkrug“. Sie gehören zu verschiedenen Vereinen, denen die plötzlich verstorbene Else von Tannenberg zu Lebzeiten zugetan war. Doch bevor sie ihre Wünsche zur Verwendung des Erbes vorbringen dürfen, stellt sich die „ehrenwerte“ Verwandtschaft auf der Weiterlesen…